Eine Plattform für Filmkritik. Wir sind im Kino gewesen – und schreiben über das, was uns begeistert, bewegt oder gestört hat. Gegründet wurde der Blog 2014 auf dem LICHTER Filmfest im Rahmen eines hFMA-Workshops. Betrieben wird er von Studierenden aus der Rhein-Main Region.

Spielfilm
Bis(s) zum Klassenkampf

Bis(s) zum Klassenkampf

In Julian Radlmaiers „Blutsauger – Eine marxistische Vampirkomödie“ werden Fabrikbesitzer ganz im Sinne einer marxistischen Metapher zu Vampiren Weiterlesen
Vampiren den Spiegel vorgehalten

Vampiren den Spiegel vorgehalten

BLUTSAUGER von Julian Radlmaier erweckt Gruselgeschichten zu neuem Leben Weiterlesen
Auch ein Vampir muss sich die Zähne putzen

Auch ein Vampir muss sich die Zähne putzen

„Blutsauger“ ist der aktuelle Film Julian Radlmaiers, der in Form einer absurden Vampir-Komödie scharfe gesellschaftliche Kritik übt Weiterlesen
Über die Unausweichlichkeit des Erwachsenwerdens und die Liebe

Über die Unausweichlichkeit des Erwachsenwerdens und die Liebe

Unentschieden und nie zufrieden, selbst das Erwachsenwerden prokrastinieren, sich selbst im Weg stehen und nicht genau wissen, wer man eigentlich ist oder sein möchte. Weil ich nichts auf die Reihe bekomme, nie etwas zu Ende bringe und mich permanent frage „Soll das wirklich das Leben sein, von dem alle immer reden? Es muss doch noch... Weiterlesen
Das Spiel des Lebens

Das Spiel des Lebens

Joachim Triers neuester Film The Worst Person in the World (orig.: Verdens verste menneske) zeigt in vierzehn individuell narrativen Kapiteln einen Lebensabschnitt einer Frau mit all dessen Emotionen. Euphorisch und frei, planlos und spontan, enttäuscht und ausgebrannt, angsterfüllt und gelähmt. Die auf die dreißig zugehende Julie ist ein Freigeist und noch nicht standhaft im Leben... Weiterlesen
Für einen Moment den Halt verlieren

Für einen Moment den Halt verlieren

Schon der Titel setzt einen gewissen Ton, eine Grundstimmung, mit der wir uns in den Film hineinbegeben, der sich viel mit seinem Publikum vorgenommen hat. Tatsächlich tischt uns Joachim Trier mit seinem neusten Werk eine kritische Bestandsaufnahme der derzeitigen Kultur bzw. Popkultur auf, gibt einigen Stoff zum Nachdenken über seine virtuos inszenierten Tabubrüche, die er... Weiterlesen
Der Medizinmann, der Messernarr und der Pistolero

Der Medizinmann, der Messernarr und der Pistolero

„Sie sagen, Rache sei ein Fluss, zu dessen Grund nur gelangt, wer darin ertrinkt.“ Der Fluss in dem Film von Jean Luc Herbulot ist hier der namengebende Saloum, dessen Deltaregion im Senegal den Schauplatz für diese ungewöhnliche Mischung aus Italowestern und Horrorfilm bietet. Weiterlesen
Verlorenes Paradies

Verlorenes Paradies

Im Mittelpunkt des Films Alcarràs von der Regisseurin Carla Simón steht die Familie Solé, die in einer kleinen Stadt in Spanien Pfirsiche kultiviert. Das ist die Hauptbeschäftigung und Einnahmequelle, der mehrere Generationen der Familie Solé ihr Leben gewidmet haben. Weiterlesen
Von der Wertschätzung menschlicher Gefühle: Arc Filmfestival Mainz

Von der Wertschätzung menschlicher Gefühle: Arc Filmfestival Mainz

Zum dritten Mal begrüßte das Arc Filmfestival mit seiner familiären und warmherzigen Atmosphäre die weitgereiste, junge und internationale Filmemacherszene. Die Selektion war liebevoll zusammengestellt: Aus der besonders schön benannten Rubrik „Celebrating Diversity“, die als Statement nicht nur fürs Filmische, sondern auch für Gesellschaftliches stehen konnte, stellen wir hier kurz drei bemerkenswerte Filme aus dem Programm... Weiterlesen
Den Lebenshärten mit Humor begegnen: „Die zärtliche Gleichgültigkeit der Welt“

Den Lebenshärten mit Humor begegnen: „Die zärtliche Gleichgültigkeit der Welt“

Adilkhan Yerzhanovs Film beginnt mit dem poetischen Bild einer Blume. Eine Biene ist irritiert, als Blut auf sie tropft, sie lässt sich aber dadurch nicht beirren. Dann Cut auf den harten Kampf des Lebens: zwei Männer, scheinbar ineinander verbissen, auf Leben und Tod. Die Bilder: jetzt schon wie aus einem Gemälde. Die Inhalte: jetzt schon... Weiterlesen
Dem allwissenden Erzähler die Kamera weggenommen: "Bikini Moon" von Milčo Mančevski

Dem allwissenden Erzähler die Kamera weggenommen: „Bikini Moon“ von Milčo Mančevski

Bikini ist eine Kraft, das ist von Anfang an klar. Das Dokumentarfilmteam, welches sie begleitet, wird angeleitet von dem Regisseur Trevor (Will Janowitz). Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bikinis schweren Weg zurück in die Normalität festzuhalten, mit allem, was seiner Meinung nach dazugehört: Aufarbeitung der traumatischen Ereignisse während Bikinis Einsatz im Irak, ihre... Weiterlesen
Polish your Jesus: "MUG" von Małgorzata Szumowska

Polish your Jesus: „MUG“ von Małgorzata Szumowska

In Swiebodzin (Polen) steht ein 33 Meter hoher Jesus. Ein Symbol der religiösen Verehrung, ganz klar. Aber auch ein Statement, das einer altbewährten Logik folgt: Wer den größten (Jesus, natürlich) hat, ist der Katholischste. Also baute man hier 2010 die größte Christusstatue der Welt und hat folglich gegen Brasilien und Mexico im Katholischsein gewonnen. Alles... Weiterlesen